Aktuelles - School of Life Science Berufsfachschule Hamburg

Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles

      Besuch der SLS bei unserem Kooperationspartner in Teneriffa! Es wurden neue Ideen der Kooperation entwickelt, Laborbetreuer und natürlich unsere aktuell anwesenden Schüler besucht und gesprochen! Vielen Dank allen Beteiligten! Es war wieder eine großartige Stimmung!
          15 Jahre School of Life Science (SLS)
             
          Am 01. Januar 2004 erhielt das UKE die staatliche Genehmigung zur Einrichtung einer Berufsfachschule für Biologisch-Technische Assistenz (BTA). Bereits vier Wochen später öffnete dann die SLS ihre Pforten für die ersten Schülerinnen und Schüler. Zur Jubiläumsfeier am 11. Januar 2019 in den Räumlichkeiten der Schule wurden neben dem Vorstand, vertreten durch Herrn Prof. Göke und Herrn Prölß, auch Vertreter aus den zuständigen Behörden (Schulbehörde, Hamburger Institut für Berufliche Bildung und Wissenschaftsbehörde), der Beirat, aktuelle und ehemalige Schülerinnen und Schüler willkommen geheißen.

          Herr Prölß ging in seinem Grußwort als Vertreter der Gesellschafter der SLS auf die Höhen und Tiefen in der Geschichte der School of Life Science ein. Dabei stellten vor allem die Suche nach einer geeigneten Immobilie und der Umzug aus der Vogt-Kölln-Straße in die Schnackenburgallee große Hürden dar, die aber erfolgreich genommen wurden. Da die Zukunft der Schule nunmehr für die nächsten Jahre gesichert ist, könne man sich voll und ganz den zukünftigen Herausforderungen in der BTA-Ausbildung stellen. Dazu zitierte Herr Prölß Teile des Leitbildes der SLS, in dem u.a. die Forderung und Förderung der Schüler im Mittelpunkt stehe, was nur durch gut ausgebildete Lehrer, wie sie an der SLS unterrichten, erreicht werden könne.

          Im Anschluss daran schilderte der Schulleiter, Herr Dr. Zschenker, die beeindruckende Geschichte der SLS vor allem seit seinem Wechsel zur SLS im Jahre 2009 unter dem Motto: „BTA’s – Let’s safe the world!“. Mit Blick auf die Karikatur einer ehemaligen Schülerin der SLS betonte er wie erfolgreich examinierte BTA’s in Laboren des UKE und in Unternehmen in der Metropolregion Hamburg arbeiten. Am Ende seiner Präsentation wies er auf die kontinuierliche Weiterentwicklung der SLS als stetige Aufgabe aller Beteiligten hin. Um diese kontinuierliche Weiterentwicklung gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu gestalten, fand bereits vor den Weihnachtsferien ein sog. „Tag der Lernfeldentwicklung“ statt. Basierend darauf werden Fächer wie Bioinformatik, Fachenglisch sowie Wirtschaft und Gesellschaft der Zielgruppe entsprechend angepasst.

          Reden ehemaliger und aktueller Schülerinnen und Schüler sowie ein Rundgang durch die Gentechnik-Labore der SLS rundeten die Feier ab. Zum Abschluss des offiziellen Programms versprach der Geschäftsführer, Herr Prof. Teichmann, Jubiläumsfeiern in 5 und 10 Jahren, worauf sich das Kollegium sowie alle Schülerinnen und Schüler schon jetzt freuen!

          Text: Dr. Oliver Zschenker
              Auf dem Foto zu sehen sind:

              Dr. Oliver Zschenker, Schulleiter School of Life Science Hamburg; Miriam Obel, School of Life Science Hamburg; Ekkehard Diedrich, Projektleitung "MINT Zukunft schaffen!", Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung; Peter Golinski, Geschäftsführer Bildung und Arbeitsmarkt NORDMETALL; Thomas Michel, Geschäftsführer Dienstleistungsgesellschaft für Informatik; Harald Fisch, Geschäftsführer "MINT Zukunft schaffen!" sowie Prof. Dr. Hannes Federrath, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. Foto: (c) MINT Zukunft
                  Schulleiter, Oliver Zschenker, freut sich mit Lisa Hausdorf, die am 6.4.2018 des 1. Platz des Landeswettbewerbs Hamburg belegt hat mit ihrer Arbeit, die in den Laboren der School of Life Science durchgeführt wurde. Titel ihrer Arbeit: Schneckenschleim als Alternative zu herkömmlichen Antibiotika. Ein wichtiges Thema und eine herausragende Arbeit. Herzlichen Glückwunsch Lisa und viel Erfolg nun beim Bundeswettbewerb!“
                      Hamburg räumt auf - Idee hatte SLS-Mitarbeiterin
                         
                      Nach den Krawallen rund um den G20-Gipfel haben am vergangenen Sonntag tausende Hamburger die Spuren der Verwüstung in ihren Stadtvierteln beseitigt. Die Idee zu der Aufräumaktion hatte die Technische Assistentin der School of Life Science, Rebecca Lunderup. Über Facebook hatte sie dazu aufgerufen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz dankten ihr dafür.
                          Erste MINT-freundliche „Digitale Schulen“ in Deutschland ausgezeichnet

                          Berlin, 07. Juni 2017 – Heute haben die Initiative MINT Zukunft schaffen, die Gesellschaft für Informatik und der Internetverband eco in Berlin die ersten MINT-freundlichen „Digitalen Schulen“ in Deutschland ausgezeichnet, dabei ist auch die Schule School of Life Science Hamburg gGmbH.

                          Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Initiative MINT Zukunft schaffen e.V.: „Gemeinsam mit unseren Partnern aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft haben wir einen umfangreichen Kriterienkatalog entwickelt, der Schulen und Bildungsträgern in Deutschland helfen soll, sich erfolgreich auf den Weg zur digitalen Schule zu begeben. Mit der Auszeichnung und dem zugrundliegenden Bewertungsprozess durch die Experten aus unserem Netzwerk bieten wir den Schulen einen umfassenden und hochwertigen Nachweis der Profilbildung im Bereich der digitalen Bildung und der Digitalisierung.“

                          Christine Regitz, Vizepräsidentin der Gesellschaft für Informatik e.V.: „Schulen müssen digitale Bildung aus technologischer, gesellschaftlich-kultureller und anwendungsbezogener Perspektive in den Blick nehmen. Die ausgezeichneten Schulen wurden entlang der fünf für die digitale Bildung im Schulbereich zentralen Aspekte bewertet: Erstens Pädagogik und Lernkulturen, zweitens die Qualifizierung der Lehrkräfte, drittens die Vernetzung mit Eltern, Kommune, Wirtschaft und zivilgesellschaftlichen Akteuren, viertens die Verstetigung von digitalen Bildungskonzepten sowie fünftens Technik und Ausstattung.“

                          FOLGENDE SCHULEN WERDEN AUSGEZEICHNET:
                                
                          • Albertus-Magnus-Realschule St. Ingbert, Saarland
                          • Eugen Bolz Realschule Ellwangen, Baden-Württemberg
                          • Gesamtschule Marienheide, NRW
                          • Gustav Heinemann Schule Rüsselsheim, Hessen
                          • Gymnasium Mainz Oberstadt, RLP
                          • Gymnasium der Stadt Würselen, NRW
                          • Marienschule Fulda, Hessen
                          • Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten, NRW
                          • School of Life Science, Hamburg
                          • Werner Heisenberg Schule Rüsselsheim, Hessen
                          • Gregor von Scherr Schule, Neunburg vorm Wald, Bayern
                          • IGS Thaleischweiler-Fröschen, RLP
                             
                          Die Kultusministerinnen und Kultusminister der Länder sowie die Bundesministerin für Bildung und Forschung haben sich darauf verständigt eine Bund-Länder-Vereinbarung zur Unterstützung der Bildung in der digitalen Welt für die 40.000 Schule in Deutschland zu treffen. Vor diesem Hintergrund bietet die Initiative mit dem Leitfaden Schulen eine konkrete Hilfestellung an und unterstützt Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland dabei, die Herausforderungen der Digitalisierung umfassend zu adressieren.

                          Über die Initiative „Auf dem Weg zur digitalen Schule“

                          Schulen in Deutschland stehen vor der Herausforderung der Digitalisierung. Unter der Leitung der Initiative MINT Zukunft schaffen , der Gesellschaft für Informatik e.V. und der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) und unter Mitwirkung der Wissensfabrik für Deutschland e.V., dem Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse-und Informationssysteme IAIS, eco – Verband der Internetwirtschaft und dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) haben Experten aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft einen Kriterienkatalog und einen Leitfaden für digitale Schulen entwickelt. Neben einen umfassenden Nachweis der Profilbildung im Bereich Digitalisierung unterstützt die Initiative die Vernetzung mit Partnerunternehmen und MINT-Botschaftern und ist eine Anerkennung für geleistete Arbeit im Bereich der digitalen Bildung.



                          Pressekontakt

                          Benjamin Gesing
                          MINT Zukunft e.V.
                          Spreeufer 5, 10178 Berlin
                          Tel.: 030 21230-828

                          Daniel Krupka
                          Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)
                          Anna-Louisa-Karsch-Str. 2, 10178 Berlin
                          Tel: +49 30 7261 566-15

                              Die School of Life Science wurde ausgezeichnet!


                                 
                              Die Schule School of Life Science Hamburg gGmbH aus Hamburg darf sich seit 27.09.2016 für die nächsten drei Jahre »MINT-freundliche Schule« nennen. Es fand die Ehrung der MINT-freundlichen Schulen Hamburg im Albert Schweitzer Gymnasium Hamburg statt. Die Schulen werden für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ausgezeichnet. Es wurden insg. 18 Schulen geehrt, davon 8 zum ersten Mal geehrt, weitere 10 Schulen erhielten die Ehrung zum zweiten Mal nach erfolgreicher Wiederbewerbung nach drei Jahren. Die Schulen durchlaufen einen strengen Bewerbungs- und Prüfungsprozess, der von Fach- und Wissensverbänden, Unternehmen, Vereinen und Stiftungen durchgeführt wird.
                              Die Ehrung der Schulen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz KMK.
                                  Die School of Life Science wurde ausgezeichnet!

                                  Wir haben uns zur Einhaltung von besonders hohen Qualitätsstandards verpflichtet und deshalb am 18. April 2012 das Prüfsiegel von Weiterbildung Hamburg e.V. erhalten. Diese Verpflichtung bezieht sich auf „Inhalt und Verpackung“, d.h. einerseits auf die Qualität unseres Angebotes (Inhalt), aber eben auch unter dem Aspekt des Verbraucherschutzes auf eine qualitativ hochwertige Betreuung unserer SchülerInnen und TeilnehmerInnen (Verpackung), damit das, was „wir unseren Schützlingen beibringen wollen auch möglichst ankommt“. Unsere Qualitätsstandards können Sie hier nachlesen.
                                      Zurück zum Seiteninhalt